Sind Fehler ein Zeichen von Schwäche oder gehören Fehler dazu, wenn mutige Entscheidungen getroffen werden? Den Hang zur Perfektion kann man sehr häufig in der Projektplanung erleben. Das Konzept wird wieder und wieder angepasst, schließlich müssen alle Belange der einzelnen Abteilungen ausreichend gewürdigt werden. Auch die sich ständig ändernden Rahmenbedingungen müssen immer wieder im Konzept beachtet werden. Ist das Projekt auch wirtschaftlich…

Auf die Spitze getrieben wird dieser Perfektionismus dann, wenn Projekte erst gar nicht bis zur Umsetzungsreife gelangen. Die Sorge vor einem fehlerbehafteten Konzept ist dann so groß, dass einige Projekte nach einem mehrjährigen Konzeptionsmarathon zu Akten gelegt werden, ohne dass je eine Zeile Code programmiert wurde.

Ganz ähnlich verhält es sich mit dem Einsatz neuer Technologien. Brauche ich Facebook wirklich? Haben wir die Zeit für einen Blog? Sollen wir wirklich in mobile Anwendungen investieren?

Viele Technologien sind vollkommen neu und Erfahrungswerte fehlen. Erst mal abwarten, wohin sich das entwickelt, ist dann meist die Divise. Lieber überlassen viele Firmen den Markt ihrer Konkurrenz, bevor man einen Fehler macht und ein Projekt startet, welches sich vielleicht als Flop herausstellen könnte. Ist dann eine Technologie etabliert, kann man ja nachziehen und das machen, was die Konkurrenz schon vor Monaten oder gar Jahren gewagt hat. Innovation sieht irgendwie anders aus!

Es geht aber auch anders! Google ist ein sehr gutes Beispiel für ein Unternehmen, welches trotz vieler Fehlschläge und Flops zu einem der erfolgreichsten Unternehmen der Welt geworden ist. Einige von Ihnen werden sich sicherlich an den Hype um Google-Wave erinnern. Mittlerweile redet niemand mehr über Google-Wave, das Projekt wurde eingestellt. Genauso wie viele andere Projekte von Google. Dennoch ist Google erfolgreich, sehr erfolgreich. Das Unternehmen hat akzeptiert, dass bei der Einführung neuer Produkte und Ideen auch Dinge dabei sind, welche sich nicht etablieren werden.

In Unternehmen in denen jeder Fehlschlag sanktioniert wird, würgt man die Innovationsfähigkeit der eigenen MitarbeiterInnen ab. Wenn Mitarbeiter aber gezwungen werden immer nur die bekannten oder etablierten Wege zu gehen, dann wird es sehr schwierig Neuland zu entdecken.

Seien Sie mutiger als Ron Sommer, damals Chef der Telekom, der Anfang der 90iger Jahre sagte:“Das Internet ist eine Spielerei für Computerfreaks, wir sehen darin keine Zukunft.“

Auch wir wissen selbstverständlich nicht, wohin sich das Internet und die begleitenden Technologien entwickeln werden. Da sich unsere Mitarbeiter aber tagtäglich in diesem Umfeld bewegen, können wir Ihnen einen recht guten und aktuellen Einblick in die Materie verschaffen und Ihnen helfen, für Sie geeignete Technologien zu finden. Garantien gibt es keine, nur Chancen!